Anmerkungen zu „Cuba zweite Reise“

Anmerkungen zu „Cuba, segundo viaje“

 

segundo viaje – zweite Reise

SíNoSíNoNoSíNoSí – die Überschrift es ersten Cuba-Gedichtes war SíSíS SíSí. Sí und No liegen zur Zeit auch deshalb in der Luft, weil im Feb. 2019 über die neue Verfassung des Landes abgestimmt wird

Rio Miel – dschungelartiger Fluss in Baracoa, dem östlichsten Ort auf Cuba

continúan – span. sie machen weiter. Überall ist das „continuá“ als revolutionärer Aufforderungsslogan auf Cuba zu lesen

de ida y vuelta –hin und zurück

quizás – vielleicht

CUC – Parallelwährung auf Cuba, in der die finanzstarken Touristen zahlen

casa – Haus

Guanico – Cubas Mahagony

Guaguancó – afrocubanische Musik- und Tanzfform des Rumba mit Trommeln u Gesang

Timba – aktuelle kubanische Form der Salsa. Entstanden Anfang der 90er. Im Gegensatz zur ‚normalen‘ Salsa kommen in der Timba auch richtige westliche Schlagzeuge ( Batteria ) zum Einsatz, um den Druck der Rhythmussektion noch einmal zu verstärken. Dadurch kommen die harten Rhythmen der Timba noch mehr zur Geltung

Noraice – Frauenname

Sierra Cristal – ist eine Gebirgsregion im Osten Kubas. Nach der Sierra Maestra ist sie die zweithöchste des Landes. Sie erstreckt sich über den Süden der Provinz Holguín und den Norden der Provinz Santiago de Cuba.  Während der Kubanischen Revolution nach der Sierra Maestra ein zweites Kampfgebiet. Das beliebteste kubanische Bier heißt ebenfalls „Cristal“.

Viazules – Fernbusse auf Cuba

Schicksalsmeister– Orisha Elegguá, einer der Götter der Santeria, der synkretistischen, afroamerikanische Hauptreligion in Kuba,

coconut oracle – Kokosnuss-Orakel in der Santeria-Religion

sombrilla – Sonnenschirm

Playa Siboney – Strand bei Santiago de Cuba

Cimarrón – entlaufene Negersklaven, die wie wilde Tiere – cimarrónes – verfolgt wurden.  Rebellen. Guerillerakämpfer.  Für die schwarze Bevölkerung symbolisierten sie die Hoffnung, doch noch dem Los der Sklaverei entfliehen zu können, so dass der Cimarrón auch in der synkretistischen Religion der Santería eine wichtige Rolle spielt. Vgl. auch den Roman von Miguel Barnet, Der Cimarrón. Die Lebensgeschichte eines entlaufenen Negersklaven aus Cuba. 1969  . In El Cobre bei Santiago gibt es zur Erinnerung an den ersten erfolgreichen Sklavenaufstand auf einem Santeriamagischen Hügel ein Cimarrón-Monument, eine 6 Meter hohe symbolische Eisen-Bronze-Skulptur , die pferde- und menschenähnliche Morphologien aufweist.

fuerza – Kraft

comparsas – im karibischen Karneval von Santiago de Cuba prachtvoll kostümierte Tanz- und Musikgruppen

Hühnersuppe und hohe Vitamindosen – u.a. immunstärkende Therapie gegen das von Moskitos übertragene Dengue-Fieber

mariposas – Schmetterlinge

pero – aber

gallo – hahn

misericordia – Erbarmen, auch in der katholischen Liturgie

plötzlicher Morgen: in den Tropen, Äquatornähe, geht die Sonne mit großer Geschwindigkeit auf- und unter