heim

heim

Jetzt ist Alles
verdünntes Vergangen
GrauDauer
irgendwelche stapeln
PlastikLargeSuperDry
GottseiDankPfarrerMalrotköpfigterminiert
unlesbare Briefe
PINs die sich eingebrannt haben
Überlebenstatoos im Gehirn
Weihnachtsliederkrücken
bisweilen pflegeleichte Tischdecken
Weichgeädertes in Klumpschuhfilz
irgendwann Kissen vor allem
Muskelattrappen und AugenblauLeuchten
Lebendes ist hier noch lebender
luftgefrischte Projektler
KraftfahrzeugHalterinnen
mit nicht zu öffnenden Geschenke
muntere BilderEngel
smalltalkHeldinnen
ichwillnixRebellen
dasEndederWeltZumuter

wenigstens
sind wir noch
weniger jeden Tag
von den wenigen
die noch
bleiben

heimatlos werdende Pflegende
die gegen das Sterben
anrennen

Verlieren, Verlorensein
allmähliches Verlöschen

TOP 1 Tod
vergessen können
den Irren vorm Tor
witzig entrinnen

vermisst du mich
j j j a
als ob sie noch könnte

freundliche Fremde
frische Wäsche und Lieder mit Kinderblick
das Bett anschmunzeln

Mildes abschneiden dann
die Konvention des Versöhnlichen
„vor dem Tod werden die meisten noch aggressiv“

aber auch Vergehen kann behaglich sein
Adventskränze und Frühstückslächeln

euch erkenn ich
schon lang nicht mehr

entkernte Bekannte

keiner weiß
wie er ausgehöhlt werden wird

hie und da
längst nicht mehr
denkbar

NeinLiegen
und KusshandVerzweiflung

bald
endgültig
verehrt

28/31-Tage-Pforten

vorletztes Außen
so weit schon gegangen

Nacktwaschen
Löcher zählen
Gebührensätze schließlich

UnheilabwenderListen
KatastrophenVerhinderungsAnträge

wenn die Hirnräume hallen
alles Echo in dir
du wirst gedacht
und lässt dich denken
weit so weit über dem
Erinnerungsgebirge
hörst du dein Rufen
welche noch stehn

da gehst du nicht selbst
da wirst du geführt
die Füße schon kühl
die Gedanken schon weit
Hände
unter hängendem Himmel
Frühlingserzählungen –