CD Jeden Tag bin ich so froh mit euch. Lieder vom Leben mit Kindern. (2003)

cover jeden tag bin ich so froh coverrück2 bearbjeden tag bin ich

rückcover jeden tag bin ich so

1. Komm wir gehen mal raus

Komm  wir gehen mal raus

 Raus mit dem Wagen, den Sonnenhut auf,
die Kleine macht jetzt schon: „Dada!“
Ein Kleiner flitzt vorbei, auf dem Dreirädchen drauf –
hui! schreit da die Kleine laut: „Dadada!!“

      Refrain       

Komm‘, gehn wir mal raus –
es zwitschert ganz leise da drauß‘ –
es regnet ein bisschen,
doch die Sonne scheint dazwischen
und es sieht nach Regenbogen aus.

Ein Käfer krabbelt einer Schnecke übern Weg,
schau, wie die Wolken da leuchten,
patsch! die Spatzen in Pfützen und Dreck
und dada schimmert’s im Feuchten!

Refrain

Weiß stehn die Margariten im Grün,
der Siedlungskater geht spazieren.
Bald werden die Malven und Rosen aufblühn,
du kannst ihren Duft schon fast spüren.

Refrain

2. Ihr seid Feen, ihr seid Zauberer

Wir sind Feen, wir sind Zauberer

  Wir sind Feen, wir sind Zauberer,
wir zaubern, was uns gefällt,
wir sind Feen, wir sind Zauberer,
wir verzaubern die ganze Welt.

Wir können fliegen wie Schmetterlinge,
wir sind schön, wir sind bunt,
wir können trösten und Lachen bringen,
mit uns wirst Du gesund.

Wir werden größer und heller
als alle Sterne, die es gibt,
wir wollen alles verstehen,
fragen die, die uns liebt.

Refrain

 Wir bauen Schlösser aus Kieselsteinen,
ein Glöckchen ist die Königin,
die Löwen sind unsre Freunde,
wohin wir wollen, gehen wir hin.

Wir können Sprachen sprechen,
die es überhaupt noch nirgendwo gibt,
wir finden Lieder, wenn wir träumen,
Pferde mit Flügeln haben sich in uns verliebt.

Refrain

3. Kind komm

Kind komm

Da unten –
es strampelt!
siehst du’s, fühlst du’s ?
Hier! Jetzt!
Was für ein dicker Bauch !!!

  Kind komm‘, wir warten auf dich!
Kind komm‘, wir freu’n uns auf dich!
Du kleines Geschöpf,
in deinem Versteck,
du Menschlein dortdrin,
hörst du schon hin,
wie wir dir was singen
von all‘ den schönen Dingen,
sie steh’n für dich bereit
schon so lange Zeit!

 Komm‘ Kind, komm, wir warten auf dich!
Komm‘ Kind, komm, wir freu’n uns auf dich!

 Still, still,
dass im Bauch das Kleine nicht erschrickt!
Sing, sing,
deine Stimme kennt es vielleicht schon!

 Kind komm‘, wir warten auf dich!
Kind komm‘, wir freu’n uns auf dich!
In deinem Himmelbett
schläft schon ein Frotteefreund,
die Hemdchen aufgeräumt,
wir haben von dir geträumt!
Was wirst du alles sehen,
wenn wir spazieren gehen
in deinem Kinderwagen,
oder Mama wird dich tragen!

Komm‘ Kind, komm, wir warten auf dich!
Komm‘ Kind, komm, wir freu’n uns auf dich!

Still, still,
dass im Bauch das Kleine nicht erschrickt!
Sing, sing,
deine Stimme kennt es vielleicht schon!

  Kind komm‘, wir warten auf dich!
Kind komm‘, wir freu’n uns auf dich!
Wie siehst du wohl aus?
Wir haben unser Haus
geputzt, und ganz frisch
steh’n Blumen für dich
in allen bunten Farben,
wir können’s kaum erwarten,
dich staunen zu sehen –
Mama kriegt schon Wehen!

Komm‘ Kind, komm, wir warten auf dich!
Komm‘ Kind, komm, wir freu’n uns auf dich!

Still, still,
dass im Bauch das Kleine nicht erschrickt!
Sing, sing,
deine Stimme kennt es vielleicht schon!

 Komm‘ Kind, komm, wir warten auf dich!
Komm‘ Kind, komm, wir freu’n uns auf dich!

4. Magdalena Pfläumchen

Magdalena Pfläumchen

Wie ein Sternschnüppchen kam sie auf die Welt gesaust
nach einer langen Nacht,
und hat uns einen rosigzarten Gruß
aus dem Paradies gebracht.

Refrain

Magdalena Pfläumchen, Magdalena Pfläumchen,
Magdalena Pfläumchen ist unser kleines Schätzchen,
sieh nur ihre Finger, die winzig schlanken Dinger,
Magdalena Pfläumchen ist unser kleinster Schatz!

Komm‘ und küß‘ doch mal ihre Ohrläppchen,
steck‘ die Nase in das seidig-schwarze Haar,
das alles ist dein Schwesterchen,
nun ist sie endlich da!

 Refrain

 Hast du schon ‚mal den kleinen Popo gesehn,
der passt grad in dein Händchen rein,
eine Scheide hat sie und zwei Knöspchen als Brust,
vielleicht wird sie später auch mal Mama sein.

 Refrain

5. Schnullerteufelblues

Schnullerteufel-Blues

II: Der Schnullerteufel klaut den Kleinen immer ihren Schnuller :II
Der Schnullerteufel wird nicht groß, denn er will immer nur schnullern.

 II: Den Schnullerteufel kann man nicht verstehen :II
Er ist der Schnullerteufel und er will immer nur schnullern.

II: Der Schnullerteufel sieht wie’n Riesendoofie aus :II
Er hat keinen Mund, er hat nur einen Schnuller!

II: Der Schnullerteufel kann nicht in die Schule gehen :II
Er will nur eins: er will immer nur schnullern!

 II: Seine Eltern wollen auch nur immer schnullern! :II
Sie sind nicht groß, sie brauchen noch ‘nen Schnuller.

II: Er wird sehr böse, klaust du ihm seinen Schnuller! :II
Er ist der Schnullerteufel, und er will immer nur schnullern!

6. Vom Affen gebissen

Vom Affen gebissen

            Heut’ schmeißt Anna die Türen
und stampft laut auf
und macht in aller Früh’ ums Klo ‘nen Dauerlauf,
sie  hängt sich an die Tür
und brüllt wie ein Stier,
dass dem Rest der Familie die Ohren abfalln.
II: Warum sie so wild ist, wollt ihr nun wissen:
unsre Kleine hat heute der Affe gebissen! :II

            Sie heißt heut’ Anna-Nein
und kneift dich ins Bein,
das Baby kriegt ‘ nen Schreck – uah!
und schon bin ist sie wieder weg.
Mama stöhnt: oh nein!
Ich glaub, es pfeift mein Schwein!
Anna sagt: Ich glaub’ eher,
dass mein Kängeruh kichert.
II: Warum sie so wild ist, wollt ihr nun wissen:
unsre Kleine hat heute der Affe gebissen! :II

     Pfläumchen guckt ganz groß:
heut’ ist der Teufel los,
ist Anna dabei,
gibt’s wieder viel Geschrei.
Mit der Zahnbürste putzt sie sich ihre Zehen,
sie lässt sich dauernd fallen,
sie will heut’ nicht mehr stehen.

(Gesprochen) Und abends sagt Mama zu Papa:

II: Warum ich so k. o. bin, willst du nun wissen:
unsre Kleine hat heute der Affe gebissen! :II

            Vielleicht ist morgen wieder so’n Affentag dran,
und alle stehn kopf, bis keiner mehr kann.
Vielleicht ist Anna morgen auch’n sanfter süßer Engel,
und ‘ne andre in der Familie ist der freche Bengel.
Magdalenchen musst nicht weinen,
wir sind wild und haben dich lieb
komm’ jetzt singen wir alle Affenbeißerlied.

(gesprochen)

Und wenn du mal größer bist,
dann bist du auch mal wild,
und dann singen wir:
II: Warum sie so wild ist, wollt ihr nun wissen:
unsre Kleinste hat heute hat der Affe gebissen! :II

7. Kleiner Zauberbär

Kleiner Zauberbär

 Kleiner Zauberbär,
wir haben heut’ für dich
in unsrer Sandburg ein Kräutlein gepflanzt,
das hilft dir gegen Schnakenstiche
und ist gut auch für den Popo.

 Unser Feenkind, unser Kleeblättchen,
nannten wir dich heute zum Spaß,
und als wir unsern Geheimgang gruben,
lerntest du Sitzen im Gras.

  Anna hat sich so an dich gewöhnt,
du bist so zart, du wirst von ihr  verwöhnt.
Sie schenkt dir ihre Babysachen
sie hüpft herum und bringt dich zum Lachen.

           Kleiner Zauberbär,
wir haben heut’ für dich
in unsrer Sandburg ein Kräutlein gepflanzt,
das hilft dir gegen Schnakenstiche
und ist gut auch für den Popo.
Unser Feenkind, unser Kleeblättchen,
nannten wir dich heute zum Spaß,
und als wir unsern Geheimgang gruben,
lerntest du Sitzen im Gras.

  Anna baut dir Türme, und du machst „Patsch“,
ihr spielt Verstecken und ihr macht schon viel Quatsch.
Du bist ja noch so klein,
aber Anna ist jetzt nicht mehr allein.

 Kleiner Zauberbär,
wir haben heut’ für dich
in unsrer Sandburg ein Kräutlein gepflanzt,
das hilft dir gegen Schnakenstiche
und ist gut auch für den Popo.
Unser Feenkind, unser Kleeblättchen,
nannten wir dich heute zum Spaß,
und als wir unsern Geheimgang gruben,
lerntest du Sitzen im Gras.

 Anna  kann dir noch so vieles zeigen:
krabbeln und auf Bäume steigen,
sie gibt dir Apfelsaft und Klötzchensalat,
erzählt Geschichten, lustig und zart.

Kleiner Zauberbär,
wir haben heut’ für dich
in unsrer Sandburg ein Kräutlein gepflanzt,
das hilft dir gegen Schnakenstiche
und ist gut auch für den Popo.
Unser Feenkind, unser Kleeblättchen,
nannten wir dich heute zum Spaß,
und als wir unsern Geheimgang gruben,
lerntest du Sitzen im Gras.

8. Jeden Tag bin ich so froh mit euch

Jeden Tag

 Jeden Tag bin ich so froh,
jeden Tag bin ich so froh,
jeden Tag bin ich so froh mit euch zwei!

Jeden Tag halt ich die feinen
Händchen fest, ihr klugen Kleinen,
jeden Tag geh‘ ich ein Stück mit euch!

 Jeden Tag lernt ihr was Neues,
fragt und tobt und flüstert etwas Scheues,
komm’ wir denken uns was Wunderbares aus!

Jeden Tag bin ich so froh,
jeden Tag bin ich so froh,
jeden Tag bin ich so froh mit euch zwei!

Jeden Tag macht ihr Geschenke,
malt und bastelt, und ich denke,
jeder Tag ist wunderbar für euch!

Jeden Tag bin ich so froh,
jeden Tag bin ich so froh,
jeden Tag bin ich so froh mit euch zwei!

9. Elefantenlied

Elefantenlied

Elefanten haben schwere Beine,
Stöckelschuhe tragen sie keine,
Elefanten haben große Ohren,
die stärksten sind in Afrika geboren.

Elefanten haben viele Tanten
und andere Verwandten,
die klügste Mama führt sie an,
weil sie es am besten kann,
tam tam tam tam.

 Mit ihrem Rüssel können sie schwer heben,
selbst ihre Kinder lassen sie hochheben.
Sie können ganze Tümpel austrinken
und sich nassspritzen, wenn sie stinken.

 Elefanten baden gern im Schlamm,
und dann tanzen sie, tam tam!
Mit Sand pudern sie sich ein
und schlafen unter hohen Bäumen ein.

 Elefanten können nichts vergessen,
sie wollen keine andern Tiere fressen,
sie machen sich um alles Sorgen,
kleine Elefanten fühlen sich geborgen.

 Elefanten haben manchmal Angst vor einer Maus,
so sehen sie gar nicht aus,
Elefanten haben eine dicke Haut
und eine feine Seele.

10. Guten Morgen, Mama

Guten Morgen, Mama

Guten Morgen, Mama,
steh’ auf, es ist schon fünf!
Guten Morgen, Mama,
wo sind meine Lieblingsstrümpf?

Guten Morgen, Mama,
liest du mir was vor,
guck mal, Mama, ich glaub’, ich hab’ da was am Ohr,
Achtung! Mama! Peng!
Jetzt schieß’ ich gleich ein Tor!

Guten Morgen, Mama,
hab’ ich dich jetzt erschreckt?!
Mama! Ich hab’ die Kleine schon geweckt.
Du, ich mach’ mir schon mal nen Kakao,
Mama? Grün weniger Gelb, gibt das dann auch Blau?
Mama! In der Küche ist jetzt ‘ne Pfütze mit Kakao!

Mama! Ich hab’ schon eiskalte Füße!
Mama! Ich schnipsle aus der Zeitung jetzt Papiergemüse!
Mama! Dann trink’ ich nen Eimer Leitungswasser,
Du! In der Küche, da wird es immer nasser,
und der Kakaofleck wird größer, dafür aber blasser.

 Mama, die Kleine hat gewinkt,
Iih!! Ich glaub’, die stinkt!
Ach! Ich bin soo müde,
ich kann schon nicht mehr stehn!
Du!! Ich bleibe heut’ bei dir,
ich kann heut’ nicht in den Kindergarten gehn!
Du! Ich bleibe heut’ bei dir,
ich kann heut’ nicht in den Kindergarten gehn!

11. Friedel ist die Größte

Friedel ist die Größte

 Friedel ist die Größte, Susi ist erst zwei!
Friedel ist die Größte: Friedel ist bin schon drei!
In den Kindergarten geht sie, und dann
zeigt sie euch, was sie alles kann,
zeigt sie euch, was sie alles kann,

Friedel kann kann schon zählen weit über zehn!
Sie kann schon zweiunddreißig mal auf Zehenspitzen gehn!
Sie ist bald dreidreiviertel, und dann wird sie vier!
Dann macht sie einen Hops! und schon ist sie bei dir,
Dann macht sie einen Hops! und schon ist sie bei dir,

Friedel kann schaukeln, komm‘ sie zeigt es i dir:
immer vor und zurück! Und schon ist sie ich vier!
Manchmal schaukelt sie ganz schön hoch hinauf,
und dann macht sie noch einen Dauerlauf,
und dann macht sie noch einen Dauerlauf!

Friedel kann wandern über eine Stunde!
Nach einem Picknick singt sie noch ‚ne Runde
lauter lange Lulatsch-Lieder und fragt kluge Sachen.
Gell, sie kann jetzt schon ‚ne Menge mit uns machen,
Gell, sie kann jetzt schon ‚ne Menge mit uns machen!

12. Wir sind da und haben für dich Zeit

Wir sind da und haben für dich Zeit

Refrain

Wir sind da und haben für dich Zeit,
sag’, was machen wir heut?
Komm’, wir gehen und gucken mal,
ach, wie mich das jetzt freut!

Wir wär’s, wenn wir mal wieder springen?
Wie wär’s, wenn wir vor Lachen uns mal wieder in die Arme falln,
uns ansehn und gestehn:
Es ist so gut mit dir!

 Refrain

Wir wär’s, wenn wir uns was erzählen?
Wie wär’s, wenn ineinander wir uns wiederfinden und uns sehn:
du in mir, wir in euch –
wir könnten uns verstehn!

 Refrain

13. Sie wollt, sie wär alle Leute

Sie wollt’, sie wär’ alle Leute

Sie wollt’, sie wär’ alle Leute,
dann könnt’ sie alles sehn,
sie könnte in der weiten
Welt spazierengehn.

In Afrika würd’ sie singen,
in Kanada, mal sehn!
Am Nordpol würde sie springen,
mit den Eisbärn spielen im Schnee.

 Refrain

 Als Lena ging sie in die Schule,
wie Thesi hätt’ sie ‘nen flachen Autositz,
könnt’ Radfahren wie Jule
und kennte jeden Witz.

 Refrain

Sie dürft’ noch im Wägelchen liegen
und Mama führe sie
durch den Wald und zu den Ziegen
und ihre Schwester schöbe sie

 Refrain

Könnt’ flöten wie Manuela,
hätt’ Haare bis zum Po.
Wär’ riesengroß wie Papa
und winzig wie ein Floh.

14. Schlaft nur ein

Schlaft nur ein

Schlaft nur, schlaft nur, schlaft nur ein,
schlaft meine beiden Töchterlein,
schlaft nur, schlaft nur, ich bin da,
und streich’ euch übers Haar.

Macht die schönen Augen zu,
ich schau’ euch im Schlafe zu,
atme still, ach ihr seid da,
es ist wunderbar.

 Träumt vom Tau, vom Schmetterling,
während ich ganz leise sing,
wiege euch und danke dann,
dass ich so glücklich sein kann.